Startseite Faust-Gymnasium Staufen Homepage Michael Seeger

 

ewigkei.jpg (4218 Byte)

Eine Viertelstunde Ewigkeit
Erzählungen Kl. 6/7, 1997
68 S.

kurzgesc.jpg (4396 Byte)

Kurzgeschichten
Gedichte Kl. 9, 1996, 47 S.

gehversu.jpg (7697 Byte)

Gehversuche, Texte, LK D 1982, 66 S.

herbst.jpg (7476 Byte)

Gedanken zum Herbst,
Gedichte GK D 12 1980, 23 S.

Anthologien

Seit Jahrzehnten entstehen am Faust-Gymnasium aus dem Deutschunterricht, dem Literatur-Grundkurs, aus Projekt-Wochen und Arbeitsgemeinschaften heraus Anthologien mit Texten von Schülerinnen und Schülern. Hier werden die Anthologien vorgestellt, die der Deutschlehrer Michael Seeger betreut und in einer eigenen Reihe herausgegeben hat.

Alle Anthologien können über E-Mail zum Selbstkostenpreis von € 2,50 bis € 3,00 plus Versandkosten bestellt werden.

Der Produktionsprozess setzt am Ende einer Unterrichtseinheit an, in der Merkmale einer bestimmten Literaturgattung/Textsorte erarbeitet wurden. In kreativen Schreibübungen versuchen sich die Schüler daran, nach solchen Kriterien eigene Texte zu verfassen. Hilfreich ist eine thematische Vorgabe oder Eingrenzung durch die Lehrkraft. Die Methode der "Schreibkonferenz" hat sich speziell in der Unterstufe bewährt: 10 Kriterien werden erarbeitet, als Plakat im Klassenzimmer ausgehängt, eine (wechselnde) Schülerjury, bestehend aus 10 Schülern, für je ein Merkmal zuständig, beurteilt die vorgestellten Texte.

Eine Klassenarbeit fordert von den Schülern eine Endfassung bereits vorformulierter Texte. So wird die Fehlerzahl reduziert. Die Lehrkraft führt eine besonders gründliche positive Korrektur durch; das heißt es werden nicht nur Fehler angestrichen, sondern - vor allem im stilistischen Bereich - Verbesserungsvorschläge formuliert. Statt einer "Verbesserung" führen die Schüler am Computer eine "Überarbeitung" ihrer Klassenarbeit durch. In mehrfachem Feed-Back (auch elektronisch möglich) mit der Lehrkraft entsteht eine "druckreife" Endfassung. Die Texte werden am Computer bereits in ein vom Lehrer zur Verfügung gestelltes Format eingegeben. Dieses Format zielt auf einheitliches Äußeres und hat bereits den späteren Druck im Visier. Im Idealfall werden die Texte durch Grafiken illustriert, die die Schüler im Kunstunterricht kreieren. Ein Schülerteam mit Kompetenz in EDV erstellt zusammen mit dem Lehrer die Druckvorlagen, die je nach Auflage selbst kopiert, zur Kopie oder zum Druck an einen Betrieb/ein Amt gegeben werden. Vor dem Druck erfolgt eine Subskription, so dass die Auflage kalkuliert werden kann. Auch ein freier Verkauf an Schulfesten u.ä. ist denkbar. Ein schöner Abschluss einer solchen produktionsorientierten Unterrichtseinheit ist eine Lesung in der Schule.

Dieses Verfahren hat sich bewährt, wie die große Zahl jugendlicher Preisträger bei verschiedenen Wettbewerben zeigt.

 

zuege.jpg (6403 Byte)

Erzählungen/Gedichte LK
D 12, 1999,
120 S.

wegziel.jpg (4302 Byte)

AG "Befähigte",
1995, 82 S.

entwuerf.jpg (7166 Byte)

betreut für "Jugend schreibt", 1994,
62 S.

Pfeil_nach_oben42E6.gif (883 Byte) © 1998- 2013 Michael Seeger, Faust-Gymnasium 79219 Staufen, last update 30. Juni 2013 Briefumschlag4204.gif (4196 Byte)